Pädiatrie

Kursbeschreibung

Im Bereich der Rehabilitation von Kindern möchte der Kurs den Teilnehmern Grundkenntnisse darin vermitteln, Säuglinge oder Kinder nach dem neurokognitiven Ansatz zu verstehen, zu bewerten und zu behandeln. Dieser Ansatz entstand Anfang der 70er Jahre in Italien auf Initiative von Professor Dr. C. Perfetti, Frau Dr. Puccini und ihren Mitarbeitern und entwickelt sich, dank verschiedener Studiengruppen in verschiedenen Ländern bis heute weiter.

Von den Grundzügen der kognitiv-therapeutischen Übung ausgehend wird eine allgemeine Interpretation von Entwicklungsbeeinträchtigungen bei Kindern erarbeitet. Basierend auf vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnissen und der notwendigen Integration sensibler, motorischer, kognitiver und sozioemotionaler Aspekte als Grundlage für den Erwerb und Transfer der Lernprozesse, wird die Entwicklung betrachtet.

Unter diesem Aspekt erlernen die Teilnehmer, die bestehende Problematik bei Säuglingen oder Kindern zu erkennen, ausgehend von den Kenntnissen über Normalentwicklung, Vorrausetzungen und Bestandteile einer Aktion und prädikative Elemente. Durch die Analyse und Auswertung dieser Informationen aus dem Blickwinkel der neurokognitiven Theorie heraus und dem Vergleich von Aktionen, werden geeignete therapeutischen Übungen und Muster, die die kindliche Entwicklung optimieren können, erarbeitet. Die neurowissenschaftlichen Erkenntnisse, das Clinical Reasoning und die wissenschaftliche Evidenz sind die drei Pfeiler, die diesen Kurs stützen.

Ziele

  • Durchführen des Clinical-Reasoning-Prozesses, bei dem die Grundlagen der neurokognitiven Theorie und der kognitiv- therapeutischen Übung bei der Beurteilung und der Behandlung von Säuglingen und Kindern angewendet werden
  • Kennen der neurokognitiven Theorie und diese mit den neuesten Erkenntnissen über Kindesentwicklung und motorisches Lernen in Bezug setzen
  • Analyse und Interpretation des Verhaltens des Säuglings oder Kindes mit neurokognitivem Blick durch die Analyse der Aktion und der persönlichen und Kontextfaktoren
  • Beschreibung und Klassifizierung der prädikativen Elemente des Säuglings oder Kindes in Bezug zur Intervention der neurokognitiven Rehabilitation
  • Erarbeiten von therapeutischen Übungen, die die perzeptiven, kognitiven, motorischen und sozio-emotionalen Aspekte mit einbeziehen
  • Bereitstellen von Mustern, die den Transfer und die Verallgemeinerung der Lernprozesse fördern

Inhalte

  • Die kindliche Entwicklung, die kognitiv-therapeutische Übung und das motorische Lernen
  • Die Verhaltensbeurteilung in der Pädiatrie:
    • Analyse der Aktion und seine Veränderbarkeit: Bereich der möglichen Entwicklung,
    • prädikative Elemente
    • Persönliche Faktoren
    • Kontextfaktoren
  • Der neurokognitive Therapieansatz:
    - Planung therapeutischer Ziele
    - Übungsinstrumente
    - Beziehung Aktion – Übung
    - Muster für den Transfer der Lernprozesse